Zu den Inhalten springen

Entlassmanagement

Im Rahmen geänderter gesetzlicher Vorgaben werden Patienten und Angehörige noch besser für die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt unterstützt. Bereits bei der Aufnahme in die Regio Kliniken stimmen wir gemeinsam mit den Patienten oder Angehörigen den zu erwartenden Unterstützungsbedarf für die Versorgung nach der Krankenhausentlassung ab und informieren über die Möglichkeiten des Entlassmanagements.

Unsere Experten beraten zur Organisation der häusliche Krankenpflege, Rehabilitation sowie Heil- und Hilfsmittelversorgung. Unter bestimmten Voraussetzungen erhalten Patienten - falls notwendig - bei der Entlassung für eine begrenzte Übergangszeit von maximal sieben Tagen Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln. Den Kliniken sind dafür vom Gesetzgeber aber enge Vorgaben gemacht worden. So können Arznei-, Hilfs- oder Heilmittel nur im Rahmen des Entlassmanagements in der kleinsten Packungsgröße verordnen oder mitgeben werden, wenn der Patient darauf angewiesen, aber nicht in der Lage ist, seinen Hausarzt oder anderen weiterbehandelnden Facharzt aufzusuchen.

Mit Einverständnis des Patienten/Angehörigen informieren wir die weiterversorgenden Einrichtungen über notwendige Maßnahmen. In enger Zusammenarbeit mit den weiterversorgenden Einrichtungen, den Kranken- und Pflegekassen unterstützen wir zudem die Antragstellungen zur nahtlosen ambulanten Weiterbehandlung.

 

 

Liebe Grüsse
Zum Briefe schreiben keine Zeit? Den Weg in den Blumenladen nicht gefunden? Zum Glück gibt es den
Qualitätssiegel nach KTQ
Die Krankenhäuser der Regio Kliniken sind nach den KTQ-Kriterien zertifiziert.