Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

13.05.2019, Pinneberg

Regio Kliniken investieren in hochspezialisierte Simulationstrainings für ihre Notfallteams

Für die Menschen in der Region

Hand in Hand Menschenleben retten: Die Notfallteams der Regio Kliniken trainieren seit dieser Woche wieder in praxisnahen Simulationen auf dem neuesten Stand der Wissenschaft und Medizintechnik für den Ernstfall.

 

Credit: Eike Pawelko/Regio Kliniken

Bei einer lebensbedrohlichen Verletzung oder Erkrankung können Sekunden über Leben und Tod entscheiden. Auch und gerade im Notfall ist es das Ziel der Regio Kliniken, den Menschen im Kreis Pinneberg die bestmögliche Versorgung zu bieten. Hierfür absolvieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter laufend Schulungen und Fortbildungen. Aktuell nehmen mehr als 200 hochspezialisierte Ärzte und Pflegekräfte der Regio Kliniken an einem exklusiven Intensivtraining teil.

Herzstillstand. Eine heikle Situation im Kreißsaal. Ein Neugeborenes, das dringend Hilfe braucht. In Ausnahmesituationen wie diesen, wenn ein Menschenleben auf dem Spiel steht, muss jeder rettende Handgriff sitzen. Die hohe Qualifikation und die eingespielte Zusammenarbeit der Fachärzte und spezialisierten Pflegekräfte geben dann den Ausschlag, den Betroffenen die größtmögliche Überlebenschance zu sichern.

Um für die Menschen im Kreis Pinneberg und in der Region diese Versorgung auf höchstem medizinischen Niveau gerade auch im Notfall zu gewährleisten, investieren die Regio Kliniken mit 70.000 Euro erneut in eine Fortbildung durch den renommierten Spezialisten für klinische Simulationstrainings InPASS GmbH – Trainings, an denen seit 2017 bereits knapp 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgreich teilgenommen haben.

Mit Start heute werden mehr als 200 Fachärzte und Pflegekräfte an insgesamt zehn Tagen mit praxisnahen Simulationstrainings geschult. An den Regio Standorten Elmshorn und Pinneberg finden die fachübergreifenden Teamtrainings im Schockraum, den Intensivstationen, bei der Versorgung schwerkranker Neugeborener im Kreissaal, in der Anästhesie und auf der Pädiatrie statt. „Diese Trainings sind sehr hochwertig und praxisorientiert – und waren deshalb auch im Nu ausgebucht“, sagt Sven Hartmann, Standortübergreifender Leiter der Zentralen Notaufnahmen der Regio Kliniken. „Wir freuen uns, dass die Regio Kliniken regelmäßig in diese Fortbildungen investieren, damit unsere Notfallteams die Patienten hier in der Region rund um die Uhr bestmöglich versorgen.“

Kontakt

Pressekontakt:

Regio Kliniken GmbH | Birga Berndsen | Pressesprecherin und Leiterin Unternehmenskommunikation | 
T. (04121) 798-9875 | H. (0162) 2410570 | E-Mail: birga.berndsen@sana.de | www.regiokliniken.de