Zu den Inhalten springen
16.08.2017
, Elmshorn/Pinneberg/Wedel
„Wir freuen uns sehr über den Erfolg“
Pflegerinnen der Regio Kliniken holen den dritten Platz bei Bundeswettbewerb

Janine Heuer und Ina Strutz freuen sich gemeinsam mit Bereichsleiter Andree Sparr über den dritten Platz beim Bundeswettbewerb.

Großer Erfolg für die Regio Kliniken. Beim bundesweiten Wettbewerb "Deutschlands beliebteste Pflegeprofis" haben Ina Strutz und Janine Heuer den dritten Platz errungen. Die beiden Praxisanleiterinnen der neurologischen Station am Regio Klinikum Pinneberg waren stellvertretend für die gesamte Pflege der Regio Kliniken an den Start gegangen.

Janine Heuer (28) und Ina Strutz (33) können das Ergebnis kaum fassen. Nach dem Sieg auf Landesebene bei dem Wettbewerb "Deutschlands beliebteste Pflegeprofis" haben die beiden Pflegefachkräfte es jetzt auch bundesweit auf das Siegertreppchen geschafft. In einem spannenden Finish beim Online-Voting belegten Janine Heuer und Ina Strutz den dritten Platz.

"Wir freuen uns sehr und sind sehr dankbar für die große Unterstützung, die wir von unseren Kollegen, der Unternehmensleitung, dem Bildungszentrum Freunden und Verwandten erfahren haben. Sie alle haben dazu beigetragen, dass wir am Ende so erfolgreich waren", betonen Ina Strutz und Janine Heuer.

Die beiden Pflegerinnen arbeiten seit sieben Jahren zusammen auf der Neurologie im Regio Klinikum Pinneberg. Die beiden Pflegeprofis vereint die Freude an ihrer Arbeit und der Wunsch, möglichst viel von dieser Freude an die zukünftigen Gesundheits- und Krankenpfleger weiterzugeben. Daher haben sich Janine Heuer und Ina Strutz zu Praxisanleiterinnen ausbilden lassen und ein Ausbildungskonzept entwickelt, das mittlerweile wegweisend für alle Stationen bei den Regio Kliniken ist. Ihren Erfolg widmen die beiden daher nicht zuletzt auch den vielen Mitarbeitern, die wie sie als Praxisanleiterinnen auf Station neue Pflegekräfte ausbilden.

"Der dritte Platz für unser Team ist ein großer Erfolg für die Regio Kliniken und eine hohe Auszeichnung für die hervorragende Arbeit aller Mitarbeiterinnen. Er ist aber auch ein großer persönlicher Erfolg für Ina Strutz und Janine Heuer, die durch ihre offene, freundliche Art und das hohe Engagement bei der Patientenversorgung und der Ausbildung sich eine der drei Spitzenplätze mehr als verdient haben", würdigte Regio-Geschäftsführerin Angela Bartels.

Neben dem Team der Regio Kliniken waren Mannschaft der Universitätskliniken aus Jena und Dresden erfolgreich. Sie belegten die Plätze 1 und 2. Die offizielle Auszeichnung von Ina Strutz und Janine Heuer erfolgt im Rahmen einer Preisverleihung durch den Bundesverband der Privaten Krankenversicherungen am 7. September in Berlin.

Portraits

Ina Strutz (34) arbeitet seit zehn Jahren auf der Neurologie im Regio Klinikum Pinneberg. Die verheiratete Mutter einer siebenjährigen Tochter ist examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin sowie Rettungsassistentin. An ihrer Arbeit liebt sie die Abwechslung und die Arbeit mit den Patienten. "Der Tag ist voller Aktivitäten und es freut mich, wenn wir bereits durch Kleinigkeiten die Patienten glücklich machen können", erzählt die Uetersenerin und lobt auch das Team ihrer Station: "Auf meine Kollegen kann ich mich voll verlassen. Wir haben ein tolles Miteinander." In der Arbeit mit den Schülern ist ihr besonders wichtig, den angehenden Gesundheits- und Krankenpflegern Anerkennung und Wertschätzung entgegenzubringen, damit sie den Spaß an der Arbeit erhalten.

Janine Heuer (28) gehört quasi seit ihrer Geburt zum Team des Regio Klinikums Pinneberg. Sie kam dort zur Welt und machte von 2007 bis 2010 ihre Ausbildung bei den Regio Kliniken. Seit fast sieben Jahren arbeitet die Hamburgerin auf der Neurologie im Regio Klinikum Pinneberg. An ihrer Arbeit liebt Janine Heuer die gute Stimmung im Haus und auf der Station. "Das Pinneberger Krankenhaus hat eine sehr familiäre Atmosphäre und die Laune bei uns auf der Station ist sehr gut", erzählt die 28-Jährige. In der Arbeit mit den Schülern ist Janine Heuer besonders wichtig, dass auch in Phasen einer hohen Arbeitsbelastung eine gleichbleibende Ausbildungsqualität gewährleistet werden kann.

Das Konzept

Sieben bis 13 Schüler sind im Rahmen ihrer Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger auf der Neurologie im Einsatz. Für sie haben Janina Heuer und Ina Strutz ein zielgerichtetes Ausbildungskonzept entwickelt, mit dem maximales Wissen vermittelt und gleichzeitig die Pflegekräfte auf Station besser unterstützt werden können. Die Wünsche der Schüler werden bei der Erstellung der individuellen Lehrpläne mit aufgenommen. Die beiden Praxisanleiterinnen ordnen ihren Auszubildenden feste Ansprechpartner zu und geben auch schon mal Hausaufgaben auf. Trotzdem sind die Schüler begeistert.

Kontakt

Sebastian Kimstädt
Leiter Unternehmenskommunikation /
Pressesprecher

Tel.: 04121 798 9875
Mobil: 0162 241 05 70
E-Mail: presse-regiokliniken@sana.de
www.regiokliniken.de